Permakultur

„Permakultur ist das Schaffen von kleinen Paradiesen hier auf der Erde.“ (B. Mollison)

Der Begriff Permakultur wurde vor allem von dem Nobelpreisträger Bill Mollison (Right Livelihood Award) geprägt. Dabei besteht heute das Grundprinzip nicht nur aus der ökologischen Komponenten, der dauerhaften Landwirtschaft (permanent agriculture), sondern es zählen auch ökonomische und soziale Aspekte dazu, unter denen ein nachhaltiges Wirtschaften unter Berücksichtigung aller Ressourcen ermöglicht werden soll.

Diese nachhaltige Wirtschaftsweise, möglichst in Form von naturnahen Kreisläufen, versuchen wir auf verschiedenste Weise im Betrieb unseres Hostels in Tena zu ermöglichen. Mit dem extensiven Anbau von eigenem Obst und Gemüse (z.B. Ananas, Bananen, Zitrusfrüchte, Arazá, Maniok, Papa China, Tomaten, Kürbis etc.) in vielfältigen Mischkulturen wird ein Beitrag zu einer lokalen, für den Menschen und die Natur verträglichen Nahrungsmittelproduktion geleistet. Die Anbauprodukte werden ausschließlich mit selbst hergestelltem Kompost gedüngt. Die Wasserversorgung des Hauses erfolgt durch eine grundstückseigene Quelle. Da die ausschließliche Verwendung von Trockentoiletten es ermöglicht, nur „graues“ Abwasser zu produzieren, kann dies in Form von selbstgebauten Pflanzenfiltern geklärt und in den natürlichen Wasserkreislauf zurückgegeben werden.